Montag, 27. Januar 2014

Isegrim

von Antje Babendererde
Inhalt:
Der Wald ist Jolas Refugium. Hier kennt sie jeden Winkel, jeden Baum, jedes Tier. Hier ist sie weit weg von ihrer überängstlichen Mutter, der erdrückenden Enge in ihrem Heimatdorf und ihrem besitzergreifenden Freund. Doch seit einiger Zeit fühlt Jola sich beobachtet. Irgendjemand treibt im Wald sein Unwesen, folgt ihr und macht ihr Angst. Als sie auf den mysteriösen Olek trifft, der sie auf seltsame Weise fasziniert, scheint das Rätsel gelöst. 
Erst nach und nach offenbart der Wald seine dunklen Geheimnisse. Und Jola wird eingeholt von einem furchtbaren Verbrechen, das sie seit fünf Jahren  zu vergessen versucht. 


Meinung:
Ich sage selten zum Cover etwas, aber dieses Cover finde ich mal wirklich schön! Es ist mal was anderes und gibt den Großteil vom Inhalt des Buches wieder!

Die Geschichte wird aus der Sicht der sechzehnjährigen Jola erzählt. Jola liebt den Wald und würde am liebsten jede Minute ihrer Freizeit dort verbringen. Jola versucht eine gute Freundin und Tochter zu sein und trotzdem ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Sie ist sehr freiheitsliebend und lässt sich ungern von anderen etwas sagen. 
Jola ist ein Charakter der mir sofort sympathisch war. Ich konnte mich sofort in sie hineinversetzen und mich völlig mit ihr identifizieren. 

Der Wald spielt natürlich eine große Rolle in dem Buch. Antje Babendererde beschreibt ihn in der Geschichte so, dass man ihn einfach lieben muss. Ich war schon ewig nicht mehr im Wald, aber als ich dieses Buch gelesen habe, musste ich es kurz beiseite legen und einen kurzen Abstecher in den Wald machen; sosehr hat mich Jolas Sehnsucht danach angesteckt.
Man merkt, dass die Autorin ein Fan des Waldes ist und sich mit dessen Bewohnern auskennt. Ab und zu waren detaillierte Beschreibungen über Tiere oder die Natur, die nur von jemand kommen können, der viel Zeit dort verbracht hat. 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Allein wegen der Tatsache, dass ich das Gefühl hatte eins mit der Hauptperson zu sein. Ich musste mich zwingen das Buch wegzulegen, weil ich es nicht so schnell beenden wollte. 

Obwohl an sich nichts spannendes passiert, liest sich das Buch schnell weg. Es gibt einige Dinge, die ein bisschen unheimlich sind und andere  bei denen man gespannt ist, wie es weitergeht. Aber richtig Spannung kam erst ganz zum Schluss auf und das auch nur für einige Seiten, dann war das Buch schon zu Ende. Was ich aber nicht schlimm fand, weil die Handlung selber so interessant ist, dass es nicht unbedingt eine zusätzliche Spannung braucht. 

Ein wirklich gutes Buch, was auf jetzt jeden Fall zu meinen Lieblingsbüchern gehört! 


Bewertung:
Cover: 5/5
Charaktere: 5/5
Idee: 4/5
Stil: 5/5
Ausführung: 5/5

Schlecht
Enttäuschung
Ganz in Ordnung
Gut
Super

Kommentare:

  1. Huhu,
    das Buch klingt echt schön :)
    Ich denke das packe ich jetzt auch mal auf meine WuLi, danke für die schöne Rezi ♥
    Von der Autorin hab ich auch schon Libellensommer hier, allerdings noch ungelesen hab da aber auch schon viele gute Meinungen zu gehört.

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Danke für den lieben Kommentar.
      Libellensommer reizt mich, seit ich Isegrim ausgelesen habe. Wenn alle ihre Bücher so gut sind wie Isegrim würde sich das auf jeden Fall auszahlen es zu kaufen! :)

      LG

      Löschen